Fiat Abarth

18.500,- EUR
Fixed price / VAT not reportable

Kontaktinformationen
AUKTION IN HALLE 6 AUF DER RETRO CLASSICS COLOGNE AM 17.11.18
Ausstellungs- und Auktionszentrum
Zur Galeria 1
55459 Grolsheim

Tel.: +49 6727 89718-100
Fax: +49 6727 89718-255
info@classicbid.de

Classicbid ist eine Marke der Auktion & Markt AG
Klarenthaler Straße 83
65197 Wiesbaden



Show more cars
Show on map

Description
Fiat Abarth

Fiat 500 Abarth-Umbau
– gut gemachter optischer Klon mit Verwendung von echten Abarth-Teilen
– technische Komponenten von Abarth: Achsen, Getriebe und Fahrwerk
– Motor mit 695 cm³ Hubraum
– Zielflaggen-Ziermuster
– kleinen Details wurde viel Beachtung geschenkt
– sehr attraktive, zweifarbige (rot/beige) Ausstattung mit leichter Patina
– Sportlenkrad und Abarth-Instrumente
– einfach ein großartiger kleiner Wagen – natürlich auch mit Faltdach
– gültige HU und H-Kennzeichen

 


 

Karl Albert Abarth, besser bekannt als Carlo Abarth, wurde 1908 in Österreich geboren. Schon mit 17 Jahren begann er, Motorräder zu konstruieren. Ab 1934 lebte er in Italien und gründete dort im Jahr 1949 seinen Autobetrieb. Schon von Beginn an verwendete er einen Skorpion als Firmenlogo, von seinem Sternzeichen inspiriert.

Bereits 1952 begann er eine Kooperation mit Fiat, und in den 60er-Jahren waren seine Umbauten des Fiat 500 bei sportlichen Fahrern sehr beliebt. Zu einer Zeit, als ein gewöhnlicher Fiat 500 gerade mal 11 kW (15 PS) bot, brachte es der von Abarth leistungsgesteigerte 595 cm³-Motor auf 20 kW (27 PS) – und das war nur der Anfang: Auf dem Genfer Autosalon 1964 präsentierte Abarth den 695 SS – die Abkürzung steht für „sprint speciale“ -, dessen Aggregat nicht mehr viel mit dem Standard-Fiat-Motor gemein hatte: Die Kombination aus modifizierter Nockenwelle, geändertem Vergaser, dem auf 695 cm³ vergrößerten Hubraum, hochfester Pleuel, vergrößerter Ventile und einer speziellen Auspuffanlage verhalf zu einer Leistung von 28 kW (38 PS) und machte aus dem sanften Cinquecento einen echten Rennzwerg. Verbreiterte Kotflügel sowie die offenstehende Motorhaube waren zwar auch funktional, sorgten aber primär für eine starke Optik.

1971 verkaufte Abarth seine Firma an Fiat, deren sportliche Modelle weiterhin seinen Namen tragen.

 

Car specifications
Build year:
1971
Mileage:
2200 km
FIA:
No
FIVA:
No
Ready to drive:
Yes
Admitted:
No
Mille Miglia suitable:
No
Historical license plate:
Yes
Survey available:
No
FIN:
fdfdsdsgfdhgj
Technical details
Body type:
Limousine
Performance:
18 PS / 13 kW
Cylinder capacity:
594 ccm
Cylinder:
2
Doors:
2
Steering:
Left
Gear:
Manual gearbox
Gears:
0
Fuel:
Petrol
Equipment and color
Exterior paint:
White
Interior paint:
Red
Car location

More cars from this vendor

  • New

    Mercedes-Benz SL W107 1971-1989

    – Mercedes-Benz 280 SL aus der allzeit beliebten Baureihe R107– Fahrzeug nach europäischer Spezifikation, ausgeliefert und zugelassen in Deutschland– ...
  • New

    Mercedes-Benz 190 Heckflosse

    – Mercedes-Benz 190 C, Baujahr 1964, erfolgreicher Teilnehmer der Donau Classics– ursprünglich in die USA ausgeliefert, lief in Kalifornien– wundersc ...
  • New

    Mercedes-Benz SLC W107 1971-1981

    – Mercedes-Benz 280 SLC (C107), Baujahr 1975– Lack in Tunisbeige-metallic (MB Farbcode 462), ein schöner Goldton mit warmem Glanz– olivgrünes Velour ...

Similar cars

  • Mercedes-Benz SL 1989-2001

    Sonderausstattung:AMG-Optic-/Styling-Paket 1, Diebstahl-Warnanlage, Metallic-Lackierung, Scheinwerfer-Reinigungsanlage (SRA), Sitzheizung vorn, Wärmeschu ...
  • Porsche 911 "F" Model E 1963-1973

    DIESES GANZ GANZ SELTENE URELFER COUPE WURDE VOR EINIGER ZEIT RESTAURIERT;DER MOTOR WURDE AUCH ÜBERHOLT; DIE INNENAUSSTATTUNG WURDE AUCH KOMPLETT NEU ANGEF ...